Jetzt noch anmelden: Freie Plätze beim ...

mehr lesen

Schulterschluss zwischen Feuerwehr und E...

mehr lesen

Neuigkeiten

21.10.2017

Delegiertenversammlung des Landesfeuerwehrverbandes M-V e.V.

 

 

Schwerin/Wismar: Der Landesfeuerwehrverband Mecklenburg – Vorpommern e.V. veranstaltete am 21. Oktober in der Halle am Alten Hafen in Wismar seine diesjährige Delegiertenversammlung. Die in diesem Jahr erstmalig in einen repräsentativen und einen verbandlichen Teil untergliederte Versammlung findet satzungsgemäß alle zwei Jahre statt.

 

Die Delegiertenversammlung ist das oberste Verbandsorgan des Landesfeuerwehrverbandes. Sie behandelt die satzungsgemäßen Belange und stellt auch das Feuerwehrwesen berührende Fragen öffentlich dar. Mehr als 250 Delegierte der Kreis- und Stadtfeuerwehrverbände, sowie Gäste aus der Politik und Wirtschaft waren an diesem Tag Teil der Verbandsversammlung.

 

Nach einführenden Worten durch den Landesbrandmeister Hannes Möller und der Erstaufführung eines kurzen Erklärvideos zur Arbeit des Landesfeuerwehrverbandes im Bundesland Mecklenburg – Vorpommern erfolgte die Totenehrung unter der Moderation des Landesfeuerwehrseelsorgers Andreas Schorlemmer. Der Verlust von Kameradinnen und Kameraden, nicht nur im Einsatzdienst, ist auch immer ein Verlust für das Ehrenamt an sich. Deswegen dankt der Landesfeuerwehrverband Mecklenburg-Vorpommern verstorbenen Brandschützern und Unterstützern traditionell zu Beginn einer Delegiertenversammlung.

 

Anschließende begrüßende Worte durch die Gäste aus der Landespolitik, hier unter anderem durch den Minister für Inneres und Europa Lorenz Caffier, der 2. Vize- Landtagspräsidentin Dr. Mignon Schwenke und den Präsidenten des Deutschen Feuerwehrverbandes Hartmut Ziebs, stellten den anwesenden Delegierten die Vernetzungsstrukturen und Aufmerksamkeit für die Arbeit in unserem Land und darüber hinaus eindrucksvoll dar.

 

Der Innenminister brachte dem Landesbrandmeister auch eine kleine Überraschung mit. Als Sonderzuwendung übergab Caffier einen Scheck in Höhe von 25.000 Euro an die Stiftung Feuerwehr Unterstützungsfonds M-V zur Förderung von Projekten in den Feuerwehren und zur Unterstützung von in Not geratenen Kameradinnen und Kameraden und deren Angehörigen.

Zusätzlich übergab Caffier Mittel in Höhe von 50.000 Euro für die Anschaffung einheitlicher Dienstausweise für Feuerwehrangehörige in unserem Bundesland.

 

Ein weiteres Highlight des Tages war die darauf folgende Beschlussfassung zu Ehrenmitgliedschaften im Landesfeuerwehrverband. Die Aufnahme als Ehrenmitglied im Landesfeuerwehrverband erfolgt in Anerkennung langjähriger Verbundenheit und für den Einsatz für das Feuerwehrwesen im Land Mecklenburg – Vorpommern. Hier werden nicht nur verdiente Feuerwehrmänner geehrt, die durch ihre Arbeit in den Feuerwehren und im Landesfeuerwehrverband das Brandschutzwesen konkret mitgestaltet haben, sondern auch Nicht – Mitglieder aufgenommen, die durch ihre Arbeit für die Feuerwehren einen aktiven Beitrag für das Ehrenamt und die Berufsfeuerwehren geleistet haben. In der Vergangenheit wurden unterem die designierten Landespolitker Dr. Harald Ringstorff oder auch Dr. Gottfried Timm, sowie die Landesbrandmeister a.D. Rolf Schomann oder Dietmar Zgaga auf diesem Wege geehrt.

 

In der diesjährigen Beschlussfassung erfolgte unter anderem die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft des LFV M-V an Ehrenpräsidenten des Deutschen Feuerwehrverbandes Hans-Peter Kröger und an den Ministers für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern Lorenz Caffier für ihre Verdienste für die Entwicklung und Unterstützung im Feuerwehrwesen unseres Bundeslandes.

 

Unter der Moderation des bekannten Schauspielers und Vortragsredners Lutz Herkenrath erfolgte ein Impulsreferat zum Thema „Wandel gestalten! Statt leiden!“. Hier war der motivierende und manchmal nicht ganz ernst gemeinte Blick auf die Notwendigkeit von Veränderungen an die Herausforderungen unserer Gesellschaft und unserer Zeit Thema, die seit Jahren auch schon im Landesfeuerwehrverband Beachtung finden und mit der Modernisierung und Umstrukturierung des Verbandes einhergehen.

 

Natürlich dürfen Auszeichnungen auf einer Verbandsversammlung von Feuerwehren nicht fehlen. Hier wurden nicht nur Ehrennadeln des Landesfeuerwehrverbandes M-V in Silber und Gold verliehen, sondern auch Ehrenkreuze des Deutschen Feuerwehrverbandes und Ehrennadeln der Deutschen Jugendfeuerwehr. Als Auszeichnung der ganz besonderen Art sei hier das Brandschutzehrenzeichen der Sonderstufe zu nennen, das durch das Innenministerium an verdiente Feuerwehrleute in Mecklenburg-Vorpommern verliehen wird.

 

Im Anschluss an die Ehrungen erfolgte die Übergabe eines Rauchdemohauses durch die Provinzial-Versicherung. Bereits 2015 übergab die Versicherungsgruppe an jeden Kreis- und Stadtfeuerwehrverband in Mecklenburg-Vorpommern einen sogenannten Notrufkoffer, der in der Brandschutzerziehung in Kindergärten und Schulen eingesetzt wird, um Kinder den richtigen Umgang mit der Notrufnummer und das richtige Verhalten im Notfall zu vermitteln. In diesem Jahr hat die Provinzial zusammen mit der Firma Bals Brandschutz jedem Stadt- und Kreisfeuerwehrverband ein eigenes Rauchdemohaus gesponsort, mit dessen Hilfe im Rahmen der Brandschutzaufklärung und Brandschutzerziehung die Gefahren und das richtige Verhalten im Brandfall anschaulich erklärt werden kann. Die Übergabe durch den Abteilungsleiter für Schadensverhütung Hauke Möller erfolgte symbolisch mit einem Rauchdemohaus an den Landesfeuerwehrverband. Im Rahmen einer Multiplikatorenschulung erfolgt die Übergabe der übrigen Rauchhäuser an die Stadt- und Kreisfeuerwehrverbände an die jeweiligen Verantwortlichen für die Brandschutzerziehung und Brandschutzausklärung in den Kreisen und kreisfreien Städten.

 

Nach einer kurzen Pause, in der die Teilnehmer die vor Ort aufgebaute Technik und Messeschau besuchen und sich zu ihren Erfahrungen und Eindrücken austauschen konnten, folgte der verbandliche Teil. Hier berichtete der Landesbrandmeister aus der Verbandsarbeit und über das Engagement der Feuerwehrleute in der Fläche. Auch der stellvertretende Landesjugendwart Matthias Nowatzki, der im Sommer als amtierender Landesjugendwart von Stefan Krömer als neu gewählter Landesjugendwart abgelöst wurde.

 

Nach der Wahl von Frank Bühring zum Vertreter der Berufsfeuerwehren im Vorstand des Landesfeuerwehrverbandes, eine Position, die er bereits seit 2012 bekleidete, erfolgte die Bestätigung der Landesjugendleitung. Am 1. Juli wählte die Delegiertenversammlung der Landesjugendfeuerwehr eine neue Landesjugendleitung, da die Amtszeit der vorherigen Vertreter ausgelaufen ist und die Posten neu zu besetzen waren.

 

Der Landesfeuerwehrverband Mecklenburg-Vorpommern vertritt als Dachverband alle öffentlichen Feuerwehren in Mecklenburg-Vorpommern. Als Interessenvertreter und Fachverband im Feuer- und Brandschutzwesen engagiert er sich in allen Angelegenheiten für die über 40.000 Mitglieder aus über 945 Freiwilligen Feuerwehren, 6 Berufsfeuerwehren und den 606 Jugendfeuerwehren.