Landesjugendfeuerwehr engagiert sich in ...

mehr lesen

Delegiertenversammlung des Landesfeuerwe...

mehr lesen

Neuigkeiten

18.06.2019

Landesfeuerwehrverband beteiligt sich an Deutsch-Russischer Jugendwoche

Schwerin – Die Deutsch-Russische Jugendwoche bringt Schüler und Studierende aus Mecklenburg-Vorpommern und der Partnerregion Leningrader Oblast zusammen. Es gibt sieben Einzelprojekte, die während der Jugendwoche vom 30.06. bis 07.07.2019 mit verschiedenen Partnern aus Mecklenburg-Vorpommern durchgeführt werden. Diese sind überregional in Mecklenburg-Vorpommern verteilt und fokussieren sich auf bestimme Themen: Musik, Sport, Kunst, Denkmalschutz, Zivilengagement und Politische Bildung.

 

Im Rahmen des Landeszeltlagers M-V vom 30. Juni bis 6. Juli, bei dem rund 1200 Kinder und Jugendliche aus ganz Mecklenburg-Vorpommern sich in Prora auf der Insel Rügen treffen und eine Woche auf dem Zeltplatz der Jugendherberge Prora verbringen und das Umland der Insel erkunden, neue Freundschaften schließen und alte Kontakte pflegen, werden die russischen Teilnehmer aus dem Leningrader Oblast auch das Feuerwehrwesen und die Jugendarbeit der Feuerwehren in Mecklenburg-Vorpommern kennenlernen.

 

Zahlreiche Workshops, Veranstaltungen und verschiedene Freizeitveranstaltungen erwarten die Teilnehmer des Landeszeltlagers, Spaß und das gegenseitige Kennenlernen stehen hierbei im Vordergrund.

 

Weitere Unterstützer aus Mecklenburg-Vorpommern im Rahmen der Deutsch-Russischen Jugendwoche sind die Hochschule für Musik und Theater Rostock, der Schweriner SSC, der PSV Rostock, das Mecklenburgische Künstlerhaus Schloss Plüschow, das Historisch-Technische Museum Peenemünde, sowie die Mecklenburger AnStiftung.

 

Weitere Details zu der Deutsch-Russischen Jugendwoche sind unter https://www.deutsch-russische-partnerschaft-mv.de/jugendwoche/ verfügbar.

 

Der Landesfeuerwehrverband Mecklenburg-Vorpommern vertritt als Dachverband alle öffentlichen Feuerwehren in Mecklenburg-Vorpommern. Als Interessenvertreter und Fachverband im Feuer- und Brandschutzwesen engagiert er sich in allen Angelegenheiten für die über 40.000 Mitglieder aus 933 Freiwilligen Feuerwehren, 6 Berufsfeuerwehren und den 600 Jugendfeuerwehren.